Heimatbund Gemeinde Finnentrop
Urheberrecht und Copyright beim Heimatbund Gemeinde Finnentrop e. V.
Besuch des Arbeitskreises am 30. September 2007 in Hohenlimburg mit Stadtführung und Besichtigung der Burg Hohenlimburg
Foto: Kristina Feste
Nach   unserer   Ankunft   in   Hohenlimburg   entstand   dieses   Gruppenfoto   vor   dem   Rathaus.   Hier   wurden   wir   von   dem   1. Vorsitzenden   des   Heimatvereines   Hohenlimburg   Widbert   Felka   (2.v.r.   untere   Reihe)   und   dem   Beiratsmitglied   des Heimatvereins   und   Vorsitzenden   des   Bürgervereins   Wesselbach   Peter   Mager   (1.v.r.   untere   Reihe)   begrüßt.   Beide vermittelten   uns   bei   einem   Stadtrundgang   einen   Einblick   in   die   Geschichte   und   den   Werdegang      Hohenlimburgs   und zeigten   uns   Sehenswürdigkeiten   der   Stadt.   Seit   1975   ist   Hohenlimburg   zum   Bedauern   vieler   seiner   Bürger   nicht mehr selbstständig, sondern im Zuge der kommunalen Neuordnung der Stadt Hagen angegliedert worden.
  Foto: Mechthild Sieg
Hohenlimburgs Industrie wird von Kalt- und Warmwalzwerken dominiert. Davon zeugt das Denkmal des Kaltwalzers und das Denkmal des Warmwalzers in der Stadt und auch auch diese imposante  Darstellung von Kaltwalzen vor einem Industriebetrieb.
Foto: Mechthild Sieg
 Foto: Eckard Sieg
Rund um das Außengemäuer der Stiftskirche sind alte Grabdeckplatten aufgestellt. Die drei besonders gut erhaltenen Platten auf dem Bild wurden erst 2003 bei Bauarbeiten nahe der Kirche geborgen. Sie gehörten zu den Grabgruften von drei adligen Damen, die einst zum Konvent  des ehemaligen Stifts Elsey gehörten.
Von den drei großen Kirchen in Hohenlimburg ist die evangelisch-lutherische Stiftskirche im Ortsteil Elsey die älteste und geschichtsträchtigste.
Schloss   Hohenlimburg,   auf   dem   Bild   der   Innenhof,   ist   die   einzige mittelalterliche     Höhenburg     in     Westfalen,     die     weitgehend     im Urzustand   erhalten   ist.   Der   Bergfried   verlor   durch   Blitzschlag   seinen oberen   Teil   und   wurde   nicht   wieder   aufgebaut,   sondern   später   mit einer Turmspitze versehen.
Ausgangstor und eine gotische Haustür im baulich ältesten Teil der Burg
Im Fürstensaal auf Schloss Hohenlimburg gab uns der Kulturwart des Heimatvereins Hohenlimburg  Peter Schöne eine geschichtliche Zusammenfassung von der Erbauung der Burg um 1240 durch Dietrich von Isenberg bis in die Gegenwart. Sie war bis Anfang des 19.Jahrhunderts  Verwaltungssitz der Grafschaft Limburg. Heute ist die Burg im Besitz des Hauses Bentheim-Tecklenburg.
Foto: Eckard Sieg
Foto: Eckard Sieg
Foto: Eckard Sieg
Heimatbund Gemeinde Finnentrop
Urheberrecht und Copyright beim Heimatbund Gemeinde Finnentrop e. V.